AD(H)S


Was ist ADHS?

ADHS ist eine neurobiologische Erkrankung mit erheblichen sozialen Auswirkungen. Aufgrund der verschiedenen Ausprägungen der Symptome erfordert das Stellen der Diagnose einen hohen Aufwand und viel Erfahrung. Durch eine passende Therapie kann jedoch der Verlauf der Erkrankung positiv beeinflusst werden.


Viele Namen - eine Diagnose

ADHS bezeichnet die Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung.

Häufig trifft man auf weitere Bezeichnungen und Abkürzungen, wie z.B. das bekannte „Zappelphillip Syndrom“ oder ADS. Diese unterschiedlichen Beschreibungen resultieren aus den vielen verschiedenen Ausprägungen der Kernsymptome. Es handelt sich dabei immer um dieselbe Erkrankung.

Kernsymptome – woran erkennt man ADHS?

Aufmerksamkeitsstörungen können mit und ohne Hyperaktivität (ADHS/ADS) auftreten. Bezeichnend für eine ADHS Erkrankung ist, dass sich die Probleme nicht auf bestimmte Situationen wie Schule oder Hausaufgaben beschränken, sondern durchgehend auftreten können.


Häufige ADHS-Kernysmptome

Unaufmerksamkeit

  • schlechte Konzentration
  • leichte Ablenkbarkeit
  • Vergesslichkeit

Impulsivität

  • ständiges Unterbrechen und Stören anderer
  • Herausplatzen mit Antworten
  • nicht warten können

Hyperaktivität

  • extremer Bewegungsdrang
  • motorische Unruhe
  • ständiges Laufen und Klettern
  • Ruhelosigkeit / Getriebenheit

Unaufmerksam ist nicht gleich krank!

Natürlich sind Impulsivität, Unaufmerksamkeit und ein ausgeprägter Bewegungsdrang gerade bei Kindern im schulpflichtigen Alter durchaus normal.  

Eine ADHS-Erkrankung bringt jedoch häufig weitere Probleme mit sich. Zum Beispiel eine schlechte soziale Integration, Aggressivität, mangelhafte Schulleistungen und gefahrenträchtiges Verhalten. Insgesamt entsprechen die Auffälligkeiten und das Verhalten der Kinder nicht ihrem Alter.

(Quelle: www.info-adhs.de)

Sollten Sie solche Ursachen bei Ihrem Kind feststellen ist es ratsam eine ärztliche Untersuchung durchzuführen. Sprechen Sie uns an, wir können Sie hinsichtlich Fachmaterial zu den Teilleistungsstörungen Legasthenie, Dyskalkulie und ADHS beraten, unterstützen und Empfehlungen diesbezüglich aussprechen.