Lernspiele


Unter Lernspielen versteht man Spiele, die neben einer spielerischen Handlung und dem damit implizierten Lernen dem Spieler auch Wissen zu bestimmten Themen oder bestimmte Fertigkeiten und Kulturtechniken vermitteln. Sie werden in der Spielwissenschaft auch als didaktische Spiele bezeichnet.

Lernspiele werden gern in Elternhaus, Kindergarten und Schule für den Unterricht eingesetzt, weil die Freude am Spielen eine natürliche Motivation mit sich bringt. Dabei bedarf es oft wenig Vorbereitung und Einsatzmittel, wie zum Beispiel bei dem bekannten Buchstabenspiel Galgenmännchen, das sowohl im klassischen Leseunterricht als auch im Fremdsprachenunterricht eingesetzt wird. Das Spiel Schiffe versenken kann im Mathematikunterricht zur Festigung des Koordinatensystems verwendet werden. Das Spiel Stäbe werfen geht auf die Apachen-Indianer zurück. Es ermöglicht einen differenzierten Aufbau der Zählkompetenz, besonders auch des strukturierten Zählens. Zudem dient das Spiel als Modell für die Darstellung der Prozentzahlen sowie der gemeinen und der dezimalen Brüche. Stadt, Land, Fluss ist ein einfaches klassisches Lernspiel, das ebenso wie Boggle je nach Kriterien in diversen Bereichen des Sach- und Deutschunterrichts eingesetzt werden kann. Bereits Kindergartenkinder können beim Spielen des Waldschattenspiels mit den naturwissenschaftlichen Zusammenhängen von Licht und Schatten vertraut werden.


Für kommerzielle Lernspiele aus dem deutschen Sprachraum wird seit 2003 der Deutsche Lernspielpreis vergeben.

(Quelle Wikipedia)

Das Angebot an Kinder- bzw. Gesellschaftsspielen heute ist umfassend und vielfältig. Es gibt nur noch vereinzelt Geschäfte wo man Spiele noch selbst spielen und ausprobieren kann. Auch fehlt es oft an einheitlichen Bezeichnungen, welches Spiel für welche Teilleistungsstörung geeignet ist. Der Vorteil bei Lernspiele-Oetzel liegt insofern auch am Ausprobieren und Testen von Spielen. Sie können davon ausgehen, dass es (fast) kein Spiel gibt, dass wir nicht kennen und gespielt haben.      

Wussten Sie, dass es im Wesentlichen 8 Lerntypen gibt?

(nach Howard Gardner) 

Ist Ihr Kind vielleicht ein Musik-, Bilder-, Körper-, Wörter-, Zahlen-, Ich-, Menschen-, oder Natur-Lerntyp?


Besteht Grund zur Annahme, dass Ihr Kind unter einer Teilleistungsstörung leidet?


Oder gibt es gar Probleme wegen Linkshändigkeit?

Auf den folgenden Seiten finden Sie zu den Themen Legasthenie, Dyskalkulie, AD(H)S, Linkshändigkeit und Schule/Kindergarten Informationen und Spieletipps.